Schlagwort-Archiv: Handchirurgie

Orthopäde in Berlin: Wie verläuft eine Operation an der Hand?

Hand Operation: Orthopäde in Berlin: Dr. Klauser.

Hand Operationen erfordern erfahrene Operateure und chirurgische Präzisionsarbeit

Die Hand des Menschen ist ein äußerst komplexes, feingliedriges Gebilde. Sie besteht aus einem ausgeklügelten Zusammenspiel von Handwurzelknochen, Mittelhandknochen und Fingerknochen, die über Gelenke, Kapseln und Bänder in einem flexiblen Zusammenhang stehen, in seiner Komplexität und Funktionalität für den Menschen insgesamt ein absolut faszinierendes Gefüge. Kommt es durch Krankheiten, Fehlstellungen oder Verletzungen zu Einschränkungen der Leistungsfähigkeit dieses Zusammenspiels von Knochen sowie den zahlreichen feinen Sehnen, Adern und Nerven, die eine Hand ausmachen, hat dies Auswirkungen auf die gesamte Lebensweise des Menschen. Die Handchirurgie muss sich auf diese Bedingungen einstellen. Sie ist deshalb ein besonders sensibler Bereich und ein Spezialgebiet in der Chirurgie, die erfahrene Operateure und spezielle Kenntnisse erfordert.

Operation an der Hand beim Orthopäden im Hand- und Fußzentrum Berlin (HFZ)

Wird eine Operation an der Hand notwendig, kann diese meist ambulant durchgeführt werden. Im Hand- und Fußzentrum Berlin unter der erfahrenen Leitung von Facharzt Dr. med. Hubert Klauser informieren die Orthopäden und Chirurgen ihre Patienten ausführlich in einem persönlichen Gespräch über das, was bei einem mikrochirurgischen Eingriff an der Hand passiert und zu beachten ist. Der Patient sollte etwa sechs Stunden vor dem Eingriff nüchtern sein, um optimale Bedingungen für die Narkose zu schaffen, wenn die Hand Operation unter Vollnarkose abläuft. Ein spezieller Handtisch fixiert die Hand während der OP. Dann wird in der Hand eine Blutleere angelegt und eine umfassende Desinfektion vorgenommen. Sterile Tücher decken den OP-Bereich ab und lassen eine Öffnung an der Stelle, über die der Chirurg in die Hand gelangt.

Hand Operationen im HFZ Berlin bei unterschiedlichsten Krankheitsbildern

Feinste chirurgische Instrumente und spezielle Mikroskope eröffnen dem Chirurgen eine gezielte Behandlung unterschiedlichster Krankheitsbilder bei einer Hand Operation. Oftmals geht es bei einer OP an der Hand um eine Wiederherstellung beschädigter Strukturen, zum Beispiel durch einen Unfall. Deshalb zählt die Hand Chirurgie zu einem Gebiet der Plastischen Chirurgie. Bei der Hand Operation gilt die gleich Maxime wie bei allen anderen Operationen: Sie gilt als das letzte Mittel der Wahl, wenn andere weniger invasive Behandlungsmethoden ausgeschlossen werden können oder nicht existieren.

Bild: © Photographee.eu – Fotolia.com

Bei Fehlbildungen: Was leistet Hand- & Fußchirurgie in Berlin?

Was kann die Chirurgie leisten.

Der Berliner Orthopäde Dr. med. Hubert Klauser: Mit modernen Hand- und Fußoperationsverfahren innovativ und unkompliziert behandeln

Unter dem Begriff kindliche Fehlbildungen werden in der Medizin angeborene Defekte unter anderem an den Extremitäten, also Händen und Füßen zusammengefasst, die die Differenzierung, die Länge oder das Volumen der Gliedmaßen betreffen. Solche Fehlbildungen sind mehr oder weniger stark ausgeprägt und sind bereits kurz nach der Geburt, gegebenenfalls auch schon im Ultraschall zuvor, zu diagnostizieren. Die moderne medizinische Forschung geht heute davon aus, dass vor allem infektiöse oder toxische, medikamentöse oder hormonelle Einflüsse auf die embryonale Entwicklung des Skelettapparates wirken, wodurch angeborene kindliche Fehlbildungen entstehen.

Hand- und Fußoperationen für vielfältige Fehlbildungen im Hand- und Fußzentrum (HFZ) Berlin

In der Hand- und Fußchirurgie unterscheidet man zwischen transversalen Fehlbildungen, die einer Amputation ähneln. Alle anderen Fehlbildungen werden unter dem Begriff longitudinal zusammengefasst. Zu den transversalen Fehlbildungen zählen zum Beispiel das komplette Fehlen einer Extremität (Amelie), das einer Amputation ähnliche Fehlen von längeren oder kürzeren Teilen der Extremitäten (Peromelie) oder das teilweise Fehlen einer Extremität (Hemimelie). Zu den longitudinalen Fehlbildungen gehören zum Beispiel die Robbenarmigkeit oder -füßigkeit, also das Fehlen eines gesamten nichtendständigen Extremitätenteils (Pholomelie) oder eines Knochenpartners von doppelknöchigen Extremitäten (Ektromelie).

Spezielles Operationsverfahren mittels Minifixateur interne

Für Eltern fehlgebildeter Kinder ist die Diagnose im ersten Moment ein Schock. Immer, wenn die Freude über die Geburt eines Kindes durch Komplikationen getrübt wird, ist die Situation hochsensibel und die Ängste der jungen Eltern groß. Dann kommt es vor allem darauf an, einfühlsam auf die Situation zu reagieren. Gut, wenn man sich dann auf kompetente Erfahrung und modernste medizinische Versorgung wie im Hand- und Fußzentrum Berlin verlassen kann. Der Orthopäde und Chirurg Dr. Hubert Klauser gilt als erfahrener und ausgewiesener Experte auf dem Gebiet kindlicher Fehlbildungen und hat mit dem internen Minifixateur ein hochmodernes Implantat- und Operationsverfahren entwickelt, um vor allem zu kurze Zehen- und Fingerstrahlen, medizinisch Brachymetarsie bzw. Brachymetacarpie zu rekonstruieren.

Bild: © Marina Lohrbach – Fotolia.com

Spezialisierung: Handchirurgie und Fußchirurgie in Berlin

Handchirurgie-Fusschirurgie-BerlinHohe medizinische Qualität durch Spezialisierung und Spezialisten im Hand- und Fußzentrum (HFZ) Berlin

Im Hand- und Fußzentrum (HFZ) Berlin haben sich unter der Leitung von Dr. Hubert Klauser, niedergelassener Facharzt für Orthopädie, Chirurgie, Handchirurgie und zertifizierter Fußchirurg (GFFC), Spezialisten rund um das Thema Handchirurgie und Fußchirurgie zusammengefunden. Die Hand- und Fußchirurgie ist ein Teilgebiet von orthopädischer Chirurgie und Unfallchirurgie. Markenzeichen des Hand- und Fußzentrums Berlin ist eine kompetente Beratung und Behandlung auf sehr hohem medizinischem Niveau. Von der Diagnostik bis zur Therapie und Genesung werden die Patienten von kompetent geschulten Hand- und Fußspezialisten betreut. Die Philosophie, dass hohe medizinische Qualität nur durch Spezialisierung und Spezialisten zu erreichen ist, bleibt dabei die vorrangige Zielsetzung von Dr. med. Hubert Klauser.

Das Hand- und Fußzentrum in Berlin

Dr. med. Hubert Klauser setzt die Schwerpunkte seiner Tätigkeit auf Hand- und Fußchirurgie, Sportorthopädie, Traumatologie, Haltungs- und Bewegungsdiagnostik, sowie propriozeptive Therapien und ambulante sowie stationäre Operationen. Die Leistungsfähigkeit des HFZ Berlin geht weit über den orthopädisch-chirurgischen Standard hinaus – von der Hochleistungs-Lasertherapie, Stoßwellentherapie, Bioresonanztherapie und Injektionstherapie bis hin zur Ganganalyse, Wirbelsäulen-3D-Vermessung, Akupunktur und Akupressur. Die herausragende technische Ausstattung hilft, Diagnose und Therapie bestmöglich zu unterstützen. Das Hand- und Fußzentrum Berlin ist zudem STRYKER / MEMOMETAL – Kompetenzzentrum für Handchirurgie und Fußchirurgie hinsichtlich des Einsatzes von Form-Gedächtnis-Implantaten.

Hand- und Fußzentren in Berlin, München und Potsdam

Aber auch organisatorisch ist das Hand- und Fußzentrum sehr gut aufgestellt. Im November 2011 eröffnete die erste überregionale „Filiale“ des HFZ Berlin in München mit den Spezialisten Dr. Zenta (Fußchirurg) und Dr. Strassmeier (Handchirurg) in der Helene-Weber-Allee 19 in der Nähe des Olympiastadions und des Olympiaparks ihren Betrieb. Seit 2014 hat das HFZ Potsdam seinen Betrieb in der Friedrich-Ebert-Straße 33 in der Nähe des Holländischen Viertels aufgenommen.

Bild: © StefanieB. – Fotolia.com