Schlagwort-Archiv: Operation Hand

Orthopäde in Berlin: Wie verläuft eine Operation an der Hand?

Hand Operation: Orthopäde in Berlin: Dr. Klauser.

Hand Operationen erfordern erfahrene Operateure und chirurgische Präzisionsarbeit

Die Hand des Menschen ist ein äußerst komplexes, feingliedriges Gebilde. Sie besteht aus einem ausgeklügelten Zusammenspiel von Handwurzelknochen, Mittelhandknochen und Fingerknochen, die über Gelenke, Kapseln und Bänder in einem flexiblen Zusammenhang stehen, in seiner Komplexität und Funktionalität für den Menschen insgesamt ein absolut faszinierendes Gefüge. Kommt es durch Krankheiten, Fehlstellungen oder Verletzungen zu Einschränkungen der Leistungsfähigkeit dieses Zusammenspiels von Knochen sowie den zahlreichen feinen Sehnen, Adern und Nerven, die eine Hand ausmachen, hat dies Auswirkungen auf die gesamte Lebensweise des Menschen. Die Handchirurgie muss sich auf diese Bedingungen einstellen. Sie ist deshalb ein besonders sensibler Bereich und ein Spezialgebiet in der Chirurgie, die erfahrene Operateure und spezielle Kenntnisse erfordert.

Operation an der Hand beim Orthopäden im Hand- und Fußzentrum Berlin (HFZ)

Wird eine Operation an der Hand notwendig, kann diese meist ambulant durchgeführt werden. Im Hand- und Fußzentrum Berlin unter der erfahrenen Leitung von Facharzt Dr. med. Hubert Klauser informieren die Orthopäden und Chirurgen ihre Patienten ausführlich in einem persönlichen Gespräch über das, was bei einem mikrochirurgischen Eingriff an der Hand passiert und zu beachten ist. Der Patient sollte etwa sechs Stunden vor dem Eingriff nüchtern sein, um optimale Bedingungen für die Narkose zu schaffen, wenn die Hand Operation unter Vollnarkose abläuft. Ein spezieller Handtisch fixiert die Hand während der OP. Dann wird in der Hand eine Blutleere angelegt und eine umfassende Desinfektion vorgenommen. Sterile Tücher decken den OP-Bereich ab und lassen eine Öffnung an der Stelle, über die der Chirurg in die Hand gelangt.

Hand Operationen im HFZ Berlin bei unterschiedlichsten Krankheitsbildern

Feinste chirurgische Instrumente und spezielle Mikroskope eröffnen dem Chirurgen eine gezielte Behandlung unterschiedlichster Krankheitsbilder bei einer Hand Operation. Oftmals geht es bei einer OP an der Hand um eine Wiederherstellung beschädigter Strukturen, zum Beispiel durch einen Unfall. Deshalb zählt die Hand Chirurgie zu einem Gebiet der Plastischen Chirurgie. Bei der Hand Operation gilt die gleich Maxime wie bei allen anderen Operationen: Sie gilt als das letzte Mittel der Wahl, wenn andere weniger invasive Behandlungsmethoden ausgeschlossen werden können oder nicht existieren.

Bild: © Photographee.eu – Fotolia.com

Handchirurgie: Detailarbeit an feinen Strukturen

HFZ Berlin: Dr. Klauser.
Dr. med. Hubert Klauser vom Hand- und Fußzentrum Berlin ist spezialisierter Chirurg und Orthopäde für Erkrankungen der Hände und Füße

Etwa 600 Handchirurgen und etwa genauso viele Fußchirurgen sind derzeit in Deutschland tätig. Bei der Hand- und Fußchirurgie handelt es sich um eine Spezialdisziplin innerhalb der Chirurgie. Wer in diesem Bereich als Arzt einen Schwerpunkt setzen will, der muss sich nach seiner chirurgischen Facharztausbildung für die operative und orthopädische Behandlung an den feinen Strukturen von Händen und Füßen weiterbilden.

Feine Strukturen mit Fingerfertigkeit behutsam behandeln: Hand- und Fußchirurgie in Berlin

In der Regel erfolgt ein Eingriff an Händen und Füßen minimalinvasiv, das heißt mithilfe von Endoskopen und mikrochirurgischen Instrumenten. Zum Einsatz kommen, dem Einsatzort in Hand- und Fuß angepasste, feinste Platten- und Schrauben, um beispielsweise Brüche zu stabilisieren. Dünner als ein menschliches Haar ist dabei teilweise das mikrochirurgische Instrumentarium. „Die minimalinvasive Operationstechnik ist vor allem deshalb eine gute Alternative, weil bei den engen Strukturen an Händen und Füßen bei größeren Schnitten Verwachsungen zum Problem werden können“, weiß Dr. med. Hubert Klauser, erfahrener Chirurg und Orthopäde, Leiter des Hand- und Fußzentrum Berlin. Weniger Komplikationen entstehen bei arthroskopischen Zugängen, bei denen es jedoch auf die Fingerfertigkeit und das Feingefühl des Operateurs ankomme.

Ziel der Hand- und Fußchirurgie in Berlin: Hände und Füße dauerhaft funktionsfähig halten

Der Fuß ist ein wichtiges Instrument, um die Stabilität des Skeletts insgesamt aufrecht zu erhalten. Im Laufe eines Lebens ist er enormen Belastungen ausgesetzt. Jeder, der den Fuß chirurgisch behandeln muss, hat das Ziel vor Augen, auf Dauer ein belastungsfähiges Konstrukt zu schaffen. Fußwurzel und Knochen sind während operativen Eingriffen schlecht zu erreichen – eine Herausforderung für jeden Operateur. Im Hand- und Fußzentrum Berlin werden Gelenkveränderungen an Händen und Füßen gezielt und minimalinvasiv behandelt. Auch eine ambulante Nachbehandlung nach komplizierten Brüchen oder dem Zusammenbruch des Fußgewölbes werden hier angeboten. Im Blick dabei immer: Den Patienten für die dauerhafte Funktionsfähigkeit seiner Hände und Füße zu sensibilisieren.

Bild: © Christian Schwier – Fotolia.com